Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Börse schliesst schwächer

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag tiefer geschlossen, nachdem er zuvor während zwei Handelstagen zugelegt hatte.

Händler sprachen von Gewinnmitnahmen gerade in den zuletzt gut gelaufenen zyklischen Titeln. Das Blue-Chips-Barometer SMI verlor um 0,78 Prozent auf 6562,47 Punkten und schloss damit nahe am Tagestiefstand von 6560 Stellen. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) stieg um 0,55 Prozent auf 1048,37 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,79 Prozent auf 5889,9 Punkte. Nach unten gezogen wurde die Schweizer Börse aber vor allem von den Abgaben der schwergewichtigen Nestlé-Titel, die nach Verkaufsempfehlungen von Analysten unter Druck gerieten. Die Nestlé- Titel beschlossen den Börsentag mit einem Minus von 3,0 Prozent. Auch der Jahresabschluss des Sanitärunternehmens Geberit, das die Berichtssaison unter den SMI/SLI-Titeln einleitete, wurde von den Anlegern ungnädig aufgenommen. Die Titel sanken um 7,0 Prozent, nachdem das Industrieunternehmen seine Umsatzzahlen für 2010 publiziert hatte. Holcim gerieten ebenfalls nach negativen Studien unter Druck und schlossen 2,0 Prozent tiefer. Auch die Pharmatitel trugen zu den Verlusten im SMI bei. Novartis schloss mit einem Minus von 1,1 Prozent. Roche sanken um 0,6 Prozent. ABB ( 1,9 Prozent) beschlossen den Tag dagegen als stärkster SMI- Wert. Die Titel profitieren von einer positiven Branchenanalyse von Merrill Lynch. Syngenta ( 1,2 Prozent) gewannen ebenfalls deutlich und folgten den Vorgaben von verschiedenen US-Mitbewerbern vom Vorabend. Die Grossbankenwerte, die am Vortag noch einen Höhenflug hingelegt hatten, konnten erneut leicht zulegen. So gewannen CS 0,2 Prozent und UBS gar 0,7 Prozent. Julius Bär sackten allerdings um 2,4 Prozent ab. Auch Swiss Re ( 1,1 Prozent) können nach dem guten Abschneiden vom Vortag erneut zulegen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch