Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Börse startet schwächer in die neue Woche

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Montag die neue Woche mit leichten Kursverlusten eröffnet.

An einem an Unternehmensnachrichten armen Tag haben vor allem Konjunktursorgen den Handel mit Aktien belastet. Insbesondere Zykliker und einige Finanzwerte kamen unter Druck. Der SMI schloss 0,14 Prozent tiefer bei 6285,66 Punkten. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) verlor 0,47 Prozent auf 957,27 Punkte und der breite SPI 0,14 Prozent auf 5549,27 Punkte. Bei den Blue Chips standen die Aktien des Ölbohrkonzerns Transocean (-3,1%) unter Druck. Swiss Life gaben vor den Halbjahreszahlen um 2,4 Prozent nach. Daneben büssten auch andere Finanztitel überdurchschnittlich an Wert ein. So gaben CS um 1,9 Prozent nach. Bâloise verloren 0,6 Prozent auf 82,15 Franken. UBS gingen mit minus 0,1 Prozent kaum verändert aus dem Handel. Zu den grössten Verlierern gehörten zudem die Aktien von Actelion (-1,0%), Givaudan (-0,7%) oder Novartis (-0,7%). Die Aktien von Nestlé (&0,9%) gehörten derweil zu den wenigen Gewinnern im SMI/SLI. Noch deutlicher konnten nur ABB (&1,2%) und Petroplus (&1,1%) dazu gewinnen. Im breiten Markt haben Schindler (N &1,0%; PS &0,8%) nach der starken Vorstellung vom Freitag und im Vorfeld der Semesterzahlen etwas fester geschlossen. Am Freitag hatten die Papiere von der geplanten Fusion der Tochter Also mit der deutschen Actebis profitiert. Also legten am Montag mit 0,4 Prozent ebenfalls leicht zu, nachdem am Freitag ein Plus von gut 16 Prozent herausgeschaut hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch