Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Reisebranche an TTW in Montreux

Die Touristik-Fachmesse Travel Trade Workshop (TTW) hat am Mittwoch zum 35.

Mal die Tore geöffnet. Trotz des Konzentrationsprozesses in der Branche rechnen die Organisatoren des zweitägigen Anlasses in Montreux VD mit einem Anstieg der Besucherzahl von rund 5800 im Vorjahr auf über 6000. Die Zahl der Aussteller sank hingegen um rund ein Viertel auf 400, wie TTW-Direktor Urs Jäckli der Nachrichtenagentur SDA sagte. Mit diesem Phänomen kämpften Tourismus-Messen weltweit. Neben der Wirtschaftskrise liege dies auch an der fortschreitenden Konzentration unter den Reiseveranstaltern. Jäckli verwies auf die Allianzen von Fluggesellschaften und die gesunkene Zahl der Reisebüros in der Schweiz. Der TTW reagierte: Die Messe ist neu thematisch, statt geografisch geordnet. Zudem soll sich nicht einfach Stand an Stand reihen, sondern Seminare über Marketing, juristische Fragen, Technologien oder Kundenansprüche für Besucher sorgen. Nach dieser Messe soll erneut auch der Standort überprüft werden. Nicht ausgeschlossen ist, die TTW in eine Stadt wie Genf, Basel oder Zürich zu verlagern. Jäckli fühlt sich Montreux aber verbunden, da sich hier die Teilnehmenden am Rande der Messe weniger verlören, als in einer grösseren Stadt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch