Zum Hauptinhalt springen

Schweizer reisen etwas weniger

Schweizerinnen und Schweizer haben 2010 insgesamt 16,6 Millionen Reisen mit Übernachtungen unternommen.

Im Jahr davor unternahmen sie noch 17 Millionen Reisen. Die Zahl der Tagesausflüge ging um rund einen Zehntel zurück. Dies geht aus der Publikation «Reisen der Schweizer Wohnbevölkerung 2010» hervor, die das Bundesamt für Statistik (BFS) am Dienstag veröffentlichte. Demnach hatten 6,6 Millionen Reisen der Schweizer ein inländisches Reiseziel und 10 Millionen Reisen führten ins Ausland. 2008 hatte die Schweizer Bevölkerung noch insgesamt 20 Millionen Reisen mit Übernachtungen unternommen. Die schwierige Wirtschaftslage hatte die Reisefreudigkeit in den folgenden Jahren merklich gedämpft. Pro Person wurden 2010 im Mittel 2,6 Reisen mit Übernachtungen durchgeführt, eine davon mit inländischem Reiseziel. Es wurden weniger kürzere Reisen mit bis zu 7 Übernachtungen unternommen, dafür mehr mit 8 bis 14 Übernachtungen. Neben den Reisen mit Übernachtungen unternahm die Bevölkerung 2010 knapp 68 Millionen Tagesreisen. Das sind 10 Prozent weniger als im Vorjahr. Notiz an die Redaktion: Folgt mehr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch