Zum Hauptinhalt springen

SGS gibt sich neue Finanzziele bis 2014

Der Genfer Warenprüfer SGS hat sich am Wochenende in Montreux eine neue Vierjahres-Strategie und neue Finanzziele gegeben.

Danach sollen bis 2014 ein Umsatz von 8 Mrd. Fr. erreicht, und ein operatives Ergebnis (vor Abschreibungen und Transaktionskosten) von 1,6 Mrd Fr. erzielt werden. Der Gewinn pro Aktie (EPS) soll rund 140 Fr. betragen, teilte SGS in einer Mitteilung vom Montag mit. Ausserdem soll weiterhin ein jährlicher operativer Cash flow von 15 bis 17 Prozent des Umsatzes erreicht werden. Der weltgrösste Warenprüfer will damit laut eigenen Angaben seine dominante Position in der Prüf-Industrie stärken. Dies soll mit «starkem» organischen Wachstum sowie Akquisitionen in gewissen Bereichen und geographischen Regionen geschehen. Der neue Plan, der in enger Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsrat entstanden sei, soll anlässlich eines Investorentages am 24. September in Rouen, wo SGS gegründet wurde, im Detail vorgestellt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch