Zum Hauptinhalt springen

Sicherheitsfirma Blackwater an Investorengruppe verkauft

Die umstrittene US-Privatsicherheitsfirma Xe, die früher unter dem Namen Blackwater firmierte, hat einen neuen Besitzer.

Eine Investorengruppe kaufte das Unternehmen von seinem Gründer, dem früheren Marineangehörigen Erik Prince, wie das New Yorker Investmentunternehmen USTC Holdings am Freitag mitteilte. Prince werde aus der Firma ausscheiden. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Xe und sein Vorgänger Blackwater zählten zu den bekanntesten privaten Sicherheitsdienstleistern, welche die US- Armee bei ihren Einsätzen im Irak und in Afghanistan einsetzte. Die Nutzung privater Firmen in Kriegseinsätzen ist in den USA umstritten. Blackwater kam ins Gerede, nachdem eine Gruppe von Mitarbeitern 2007 in Bagdad 17 Zivilisten getötet haben soll. Nach Informationen der «New York Times» schätzten Verhandlungskreise den Wert der Firma auf 200 Millionen Dollar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch