Zum Hauptinhalt springen

Société Générale streicht hunderte Stellen in Frankreich

Paris Im Zuge ihres Sparplans streicht die französische Grossbank Société Générale hunderte Stellen in Frankreich.

Die genaue Zahl sei noch nicht bekannt, teilte die Gewerkschaft CGT am Dienstag in Paris nach einem Gespräch mit Bankchef Frédéric Oudéa mit. Betroffen sei die Finanzierungs- und Investmentbank BFI. Es solle auch Einsparungen bei den Löhnen geben. Die Bank hat weltweit 160'000 Angestellte, davon 40'000 in Frankreich. Die BFI hat 5000 Arbeitnehmer in Frankreich und 7000 im Ausland. Durch die Schuldenkrise in Griechenland und in anderen Euro- Ländern ist die Société Générale schwer unter Druck geraten. Im September hatte die Ratingagentur die Bank von Aa2 auf Aa3 herabgestuft, kurz zuvor hatte die Société Générale ihren Sparplan verkündet. Anfang November hatte die Grossbank für das dritte Quartal einen Gewinneinbruch um 30 Prozent auf 622 Millionen Euro bekanntgeben müssen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch