Zum Hauptinhalt springen

South Stream und Nabucco vor dem Start in Bulgarien

Sofia Der Bau der South-Stream-Leitung für russisches Erdgas soll auf dem europäischen Abschnitt am 9.

November in Bulgarien beginnen. Das Startsignal werde Russlands Präsident Wladimir Putin zusammen mit dem bulgarischen Regierungschef Boiko Borissow geben. Zwei Monate später würden auch die Bauarbeiten für die EU- unterstützte Nabucco-Gasleitung in Bulgarien beginnen, berichteten bulgarische Zeitungen am Samstag unter Berufung auf Regierungschef Borissow. Die South-Stream-Pipeline durch das Schwarze Meer nach Italien soll bis 2015 fertig sein. Borissow habe mit Putin abgesprochen, dass der Bau der South Stream «auf europäischem Territorium bei Prowadija» unweit des bulgarischen Schwarzmeerhafens Warna beginnen soll, hiess es. South Stream gilt als Konkurrenzprojekt für die von der EU favorisierte künftige Leitung Nabucco. Die Bauarbeiten für Nabucco in Bulgarien würden laut Borissow «um den 10. Januar» starten. Beide Projekte sollen demnach in dem EU-Land fast gleichzeitig umgesetzt werden. Nabucco soll von der türkisch-bulgarischen Grenze über Rumänien, Ungarn und Österreich nach Europa liefern und so die Abhängigkeit von Gas aus Russland verringern. Bulgarien hängt noch immer fast komplett von russischem Erdgas ab und war 2009 vom Lieferstopp durch die Ukraine hart getroffen worden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch