Zum Hauptinhalt springen

Änderung des Arbeitsvertrags: Ist das zulässig?

Andrea Fischer beantwortet Fragen zum Arbeitsrecht, Konsumrecht und Familienrecht.

Ich bin im 4. Monat schwanger und arbeite in einem Restaurant. Da der Betrieb seit einiger Zeit nicht gut läuft, hat mein Chef allen Mitarbeitenden einen neuen Vertrag unterbreitet mit einem tieferen Lohn. Dieser würde bereits ab dem nächsten Monat gelten. Muss ich diese Lohnsenkung hin­nehmen, oder kann ich mich auf den Mutterschaftsschutz berufen?

Ja, das können Sie. Schwangere Frauen sind während der Dauer der Schwangerschaft und in den ersten 16 Wochen nach der Niederkunft vor einer Kündigung geschützt. Dieser Schutz bezieht sich auf den gesamten Arbeitsvertrag: Auch eine Änderung des bisherigen Vertrags ist nicht zulässig, weil dazu ja auch der jetzige Vertrag gekündigt werden müsste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.