Zum Hauptinhalt springen

Auch Kinos müssen für Behinderte zugänglich sein

Menschen mit Behinderungen waren in der Schweiz bisher nicht umfassend vor Diskriminierung geschützt. Das ändert sich nun mit der UNO-Konvention für Behindertenrechte.

Die UNO-Konvention will Behinderten die volle Teilhabe in allen Lebensbereichen ermöglichen. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
Die UNO-Konvention will Behinderten die volle Teilhabe in allen Lebensbereichen ermöglichen. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Geradezu überschwänglich haben die Behindertenorganisationen die Ratifizierung des UNO-Abkommens durch die Schweiz Mitte April begrüsst. Dies sei ein «Meilenstein», ein «grosser Tag», ein «starkes Zeichen» für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, heisst es auf den diversen Websites. Die Konvention werde klare Verbesserungen bringen, weil sie das Recht auf volle Teilhabe von Behinderten in allen Lebensbereichen fordert und detailliert aufliste, wie diese zu erreichen sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.