Zum Hauptinhalt springen

Das Geschäft mit den kleinen Patienten

Viele Eltern schliessen für ihre Kinder private Krankenversicherungen ab. Laut Experten ist der Nutzen einer solchen Versicherung gering.

Kinderspitäler sind heute eigentlich nicht für Privatpatienten eingerichtet – sie bieten aber trotzdem Behandlungen in Einbettzimmern an. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
Kinderspitäler sind heute eigentlich nicht für Privatpatienten eingerichtet – sie bieten aber trotzdem Behandlungen in Einbettzimmern an. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Erwachsene verzichten zunehmend auf eine Privatversicherung bei ihrer Krankenkasse, weil die Kosten dafür im Alter steigen. Bei Kindern zeigt der Trend gerade in die umgekehrte Richtung: Die Helsana und weitere Versicherer bestätigen, dass Kinder zunehmend Zusatzversicherungen Privat, Halbprivat oder Flex erhalten. Das Flex-Modell erlaubt ihnen oder ihren Eltern, jeweils vor einem Spitaleintritt zu entscheiden, ob die Behandlung privat oder halbprivat erfolgen soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.