Zum Hauptinhalt springen

Damit im Alter mehr als der halbe Lohn da ist

So optimiert man seine Altersvorsorge: Früh anfangen, regelmässig einzahlen, auf die Rendite achten und sich erst ab 50 in die Pensionskasse einkaufen.

Mit Pensionskasse oder Säule 3a ist freiwilliges Sparen für die Altersvorsorge möglich. Dies ist aber nicht immer sinnvoll. Foto: iStock
Mit Pensionskasse oder Säule 3a ist freiwilliges Sparen für die Altersvorsorge möglich. Dies ist aber nicht immer sinnvoll. Foto: iStock

Mit den Renten sinkt auch das Vertrauen in die berufliche Vorsorge. Die Lebenserwartung steigt seit Jahren kontinuierlich, das Rentenalter bisher nicht. Das angesparte Vorsorgekapital reicht je länger, je weniger aus, um die bis ans Lebensende garantierte Renten zu finanzieren. Deshalb werden in der beruflichen Vorsorge jährlich gegen sieben Milliarden Franken an Menschen im Ruhestand umverteilt. Das sind Vermögenserträge aus Vorsorgekapital, die eigentlich Angestellten – also den aktiven Versicherten – zustehen würden. Reto Spring, Präsident des Finanzplaner-Verbands Schweiz und Partner der Beratungsfirma Academix, spricht unverhohlen von «Rentenklau».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.