Zum Hauptinhalt springen

«Schon heute haben Behinderte ein Anrecht auf einen Platz nach Wahl»

Warum die UNO-Behindertenrechtskonvention im Kanton Zürich noch kein Thema ist.

Andrea Fischer
Im Kanton Zürich gehen Subventionen für die Betreuung von Menschen mit Behinderung ausschliesslich an Heime und Werkstätten: Wohnheim Tilia in Rheinau.
Im Kanton Zürich gehen Subventionen für die Betreuung von Menschen mit Behinderung ausschliesslich an Heime und Werkstätten: Wohnheim Tilia in Rheinau.
Gaëtan Bally, Keystone

Die UNO-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ist in der Schweiz seit Mai 2014 in Kraft. Damit verpflichten sich die Mitgliedsstaaten unter anderem, Massnahmen zu erlassen, damit behinderte Personen die Möglichkeit haben, ihren Aufenthaltsort zu wählen. Auch sollen sie selber entscheiden können, wo und mit wem sie leben und nicht zu einer bestimmten Wohnform gezwungen sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen