Zum Hauptinhalt springen

Strassenverkehrsamt erhält sensible Patientendaten

Autofahrer, die ihren Alkoholkonsum einem Arzt offenbaren, müssen mit Konsequenzen rechnen.

Ärzte dürfen den Behörden melden, wenn sie Zweifel an der Fahrtauglichkeit eines Patienten haben. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
Ärzte dürfen den Behörden melden, wenn sie Zweifel an der Fahrtauglichkeit eines Patienten haben. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Es fing eigentlich harmlos an. Weil er sich in Spitalpflege begeben musste, wollte Alois Keller (Name geändert) einen Vorführtermin beim Strassen­verkehrs­amt verschieben. Das Amt teilte ihm mit, er müsse nach seiner Genesung einen Arztbericht einreichen. Keller tat, wie ihm geheissen war, mit dem Resultat, dass er seither nur noch unter strengen Auflagen ein Auto lenken darf. Der Grund: Alois Keller hatte im Spital angegeben, er trinke täglich Alkohol.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.