Zum Hauptinhalt springen

Die IV benachteiligt Teilzeitangestellte

Eine umstrittene Methode zur Ermittlung der Invalidität stellt Teilzeit Arbeitende schlechter. Betroffen sind fast nur Frauen. Aus Kostengründen will der Bundesrat dies nicht ändern.

Nicht alle sind gleich gut versichert: Die IV beurteilt die Invalidität unterschiedlich. Foto: Mark Horn
Nicht alle sind gleich gut versichert: Die IV beurteilt die Invalidität unterschiedlich. Foto: Mark Horn

Teilzeit arbeiten ist in der Schweiz sehr beliebt. Mehr als ein Drittel aller Erwerbstätigen hat ein Pensum von unter 90 Prozent. Die wenigsten wissen jedoch, dass sie im Fall einer Invalidität nur mangelhaft geschützt sind. Selbst bei identischer Einschränkung der Arbeitsfähigkeit bekommen Teilzeitbeschäftigte meist eine kleinere Invalidenrente als voll Erwerbstätige.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.