Zum Hauptinhalt springen

Wer zahlt, wenn der Keller unter Wasser steht?

Was es beim Versichern von Wasserschäden am Hausrat zu beachten gilt.

Ob eine Überschwemmung vorliegt oder ein gewöhnlicher Wasserschaden, ist nicht immer auf Anhieb klar. Foto: Ennio Leanza (Keystone)
Ob eine Überschwemmung vorliegt oder ein gewöhnlicher Wasserschaden, ist nicht immer auf Anhieb klar. Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Nach einem heftigen Gewitter im vergangenen Mai stand der Keller unter Wasser. Diverse Hausratsgegenstände, welche die Mieterin Erika Sutter (Name geändert) in ihrem persönlichen Abteil gelagert hatte, wurden beschädigt. Sutter machte Fotos und schickte sie ihrer Versicherung. Diese habe sehr unkompliziert reagiert. «Man sagte mir lediglich, ich solle den Schaden detailliert beziffern und die Angaben einreichen.» Sutter tat wie geheissen. Insgesamt errechnete sie einen Schaden von rund 4000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.