Zum Hauptinhalt springen

Spanien muss höhere Zinsen auf Staatsanleihen zahlen

Madrid Das spanische Finanzministerium hat bei der Versteigerung von kurzfristigen Anleihen am Dienstag 3,2 Milliarden Euro erlöst.

Angesichts der andauernden Unsicherheit an den Märkten musste Spanien allerdings höhere Zinsen zahlen als bei einer Auktion Ende August. Für die Anleihen mit einer Laufzeit von drei Monaten werden nun 1,7 Prozent Zinsen fällig, für Papiere mit sechs Monaten Laufzeit 2,7 Prozent. Die Versteigerung der dreimonatigen Anleihen war mehr als zweimal überzeichnet, die Auktion der sechsmonatigen Papiere war über viermal überzeichnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch