Zum Hauptinhalt springen

Apotheker provoziert Pharmabranche

Ein Spitalapotheker aus dem Berner Oberland sammelt Meldungen sämtlicher Lieferprobleme­ von Medikamenten auf einer eigenen Website.

Lieferengpässe bei Medikamenten stellen viele Schweizer Spitäler vor Probleme. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
Lieferengpässe bei Medikamenten stellen viele Schweizer Spitäler vor Probleme. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Er habe die Nase gestrichen voll. Dies schrieb Enea Martinelli in einem Brief an zahlreiche Spitalapotheker in der Schweiz. Auslöser des grossen Ärgers ist der Engpass bei zahlreichen Medikamenten. Das Problem hat sich in den letzten Jahren verschärft – nicht nur hierzulande, sondern weltweit. Martinelli ist Chefapotheker der Spitalgruppe Frutigen-Meiringen-Interlaken und gilt als Wortführer in Sachen knapp gewordene Arzneimittel. Sein aufgestauter Frust hat dazu geführt, dass er auf eigene Initiative im Internet eine Meldeplattform aufgeschaltet hat. Dort haben Spital­apotheker und weitere Fachleute die Möglichkeit, Engpässe zu melden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.