Das Auto aus dem Automaten

In fünf Minuten ein Auto kaufen, ohne nervenaufreibende Wartezeiten oder langwierigen Papierkrieg? Bald wirds möglich.

In der Form des beliebten Glücksbringers: Dieser aussergewöhnliche Automat in China soll den Autoverkauf erleichtern. Screenshot: Youtube

In der Form des beliebten Glücksbringers: Dieser aussergewöhnliche Automat in China soll den Autoverkauf erleichtern. Screenshot: Youtube

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im August kündigte der Onlinegigant Alibaba an, man werde den Autokauf so einfach machen wie Cola kaufen. Start ist nun im Januar in zwei chinesischen Städten. Alibaba-Nutzer können laut dem Unternehmen ihr Traumauto aus über hundert Modellen auswählen und aus dem übergrossen Automaten herausholen.

Auch bekannte Marken wie Ford, Audi, BMW, Volvo oder Maserati machen bei dem unkonventionellen Autoverkauf mit.

Interessantes Detail am Rande: Der Automat hat die Form einer aufrecht sitzenden Katze. Dieses Figur ist ein beliebter Glücksbringer in Japan, China Taiwan und Thailand.

So kommt man im fünf Minuten zum Traumauto. (Video: Youtube)

Autokauf für Einsteiger

Die Voraussetzungen für den Kauf sind laut dem Nachrichtenportal Roadshow verhältnismässig gering. Der Käufer muss grundsätzlich über mehr als 700 Punkte auf dem Zahlungssystem Zhima verfügen. Des Weiteren soll der Kunde ein akkreditierter «Super-Member» Alibabas sein.

Werden diese Grundbedingungen erfüllt, kann der Kunde sein Fahrzeug per App aussuchen, bei einem sogenannten Super-Drive-Center registriert er sich per Gesichtserkennung und nimmt danach das gewünschte Fahrzeug in Empfang. Das Auto kann anschliessend zu einer bis zu drei Tage langen Testfahrt genutzt, oder direkt gekauft werden.

Um das Unternehmen vor Missbrauch zu schützen, dürfen die Kunden nur je eine Testfahrt pro Modell und nicht über fünf Testfahrten in den ersten zwei Monaten machen.

«Unsere Infrastruktur ist offen für die gesamte Branche, so helfen wir, zur Modernisierung des gesamten Automobilsektors beizutragen», sagte ein Sprecher der Alibaba-Gruppe. In Zukunft will der Konzern mit Dutzenden weiteren Katzen-Automaten den Automobilmarkt Chinas revolutionieren und dies im Land des weltweit grössten Automarktes. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 19.12.2017, 15:40 Uhr

Artikel zum Thema

Er wohnte im Auto und ass Pommes in der Kabine

Video Ansgar Brinkmann, Deutschlands exzentrischster Fussballer, zieht ins «Dschungelcamp». Eine Auswahl der besten Episoden aus dem bewegten Leben des 48-Jährigen. Mehr...

Das Auto denkt, die Leitstelle lenkt

Wenn es mit dem autonomen Fahren losgeht, sollen Verkehrswächter künftig direkt auf autonome Fahrzeuge zugreifen können, um Liegenbleiber zu vermeiden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Vergleichsdienst

Finden Sie in nur fünf Schritten die optimale Versicherung für Ihr Auto.
Jetzt vergleichen.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Immer wieder schön: Das Matterhorn spiegelt sich im Morgengrauen im Riffelsee bei Zermatt (22. Juni 2018).
(Bild: Vaelntin Flauraud) Mehr...