Der Post-Roboter ist da

Die Schweizerische Post testet ab September in drei Gemeinden Roboter zur Auslieferung bestimmter Waren. Das Modell ist in Bern vorgestellt worden.

Surrender Postbote: Das ist der Lieferroboter, der im nächsten Monat probeweise zum Einsatz kommt. (23. August 2016)

Surrender Postbote: Das ist der Lieferroboter, der im nächsten Monat probeweise zum Einsatz kommt. (23. August 2016) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die selbstfahrenden Roboter fahren auf den Trottoirs und zirkulieren im Schritttempo. Die Tests werden in der Stadt Bern, in Köniz BE sowie in Biberist SO durchgeführt, wie das Post-Tochterunternehmen Mobility Solutions AG heute in Bern vor den Medien bekannt gab. Das Bundesamt für Strassen hat dieser Firma für die Tests eine Bewilligung erteilt. Die Roboter dürfen auch Zebrastreifen überqueren.

Die Mobility Solutions AG führt die Tests durch, um die Eignung der surrenden Gefährte für die Auslieferung von Spezialsendungen «auf der letzten Meile» zu prüfen.

Das können beispielsweise Medikamente für chronisch Kranke sein, welche ständig auf die Lieferung von Heilmitteln angewiesen sind. Doch auch Essenslieferungen gibt die Post als mögliches Einsatzgebiet für Roboter an. (fal/sda)

Erstellt: 23.08.2016, 11:21 Uhr

Artikel zum Thema

Jetzt kurvt der Post-Roboter durch die Schweiz

Die Lieferung kommt im selbstfahrenden Pakettransporter: Wer Post vom Roboter erhält und wie die neuste Innovation funktioniert. Mehr...

Postfinance steigt ins Mittelfeld ab

Die Bank zog mit attraktiven Angeboten Kunden an. Das ist vorbei. Sie spürt die Negativzinsen stärker als andere Institute. Das wirkt sich auch auf die Konditionen aus. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Hammerschlag für die Kunst: 15 Asylsuchende aus Afghanistan, Eritrea und Sri Lanka arbeiten im Kunstsilo in Emmen für die Ausstellung «Ich bin hier». (21. September 2017)
(Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey) Mehr...