Noch schnell auf die Jungfrau

Schweiz Tourismus hat ein neues Angebot: Reisende sollen in unserem Land zwischenstoppen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kürzlich an einem Samstag auf dem Berg Rigi: Das Bähnchen bringt eine Ladung Chinesen auf den Gipfel, diese stürmen los, die Kamera in der Hand, das Panorama im Sucher. Der Billettkontrolleur schüttelt den Kopf und sagt: «Zwölf Minuten haben sie hier oben, dann müssen sie wieder runter, das nächste Ziel wartet.» Turbo-Tourismus auf Chinesisch, möglichst viele Fotos, möglichst viele Orte, möglichst viel Schweiz.

Nun haben Schweiz Tourismus und die Airline Swiss einen Weg gefunden, um noch mehr Menschen die Schweiz schnell zu zeigen. Wer auf seinen Reisen in der Schweiz zwischenlandet, soll ein bisschen bleiben. Stopover Switzerland heisst die Innovation, bereits erfolgreich angewandt in Island und Abu Dhabi.

Schweiz für Eilige

Laut Blick dürfen künftig Menschen aus den Zielmärkten USA, Indien und Singapur ihre Weiterflüge ab Zürich kostenlos um bis zu fünf Tage verschieben. Die Touristenaufgabe: Zeit in der Schweiz verbringen und Geld ausgeben. Angebote stehen auch schon: eine Bummelfahrt aufs Jungfraujoch mit möglichen Stopps in Luzern und Interlaken. Alternativen: Ausflüge nach Zermatt oder Montreux, Zugreisen mit dem Glacier oder dem Bernina Express. Schweiz für Eilige.

Klingt innovativ und einträglich und sinnvoll – wer wartet schon gerne am Flughafen auf den Weiterflug? Es ist aber auch ein weiterer Schritt zum Kreuzfahrttourismus. Hafeneinfahrt, kurzer Aufenthalt, Weiterfahrt.

Wie wäre es mit einem neuen Terminal X am Flughafen Zürich? Samt Hotel im Chaletchic, Matterhorn und Kapellbrücke.

Immer wird am gleichen Ort gestoppt, stets profitieren die gleichen Menschen und Läden. Und: Immerfort ärgern sich dieselben Leute. Das geht so weit, dass die Luzerner Strafgebühren für Touristenbusse fordern und die Appenzeller ihre eigenen Berge meiden.

Die Balance ging im Erfolg verloren. Zeit also, um sie wieder zu finden und neue Hafen anzulaufen. Wie wäre es mit einem neuen Terminal X am Flughafen Zürich? Samt Hotel im Chaletchic, Matterhorn und Kapellbrücke. Ein Touristenreservat ohne Reisestress.

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 26.09.2018, 18:19 Uhr

Artikel zum Thema

Der Ceneri-Tunnel verwandelt das Tessin in ein S-Bahn-Gebiet

Er soll Tourismus fördern und das Leben der Tessiner gründlich verändern: Pendelzeiten werden sich dank des Tunnels halbieren. Mehr...

Grand Tour

Serie Das Bellevue-Team erkundet die Tourismus-Schweiz. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Klare Linie: Ein Model läuft an den Sao Paulo Fashion Weeks über den Laufsteg. (23. April 2019)
(Bild: Alexandre Schneider/Getty Images) Mehr...