US-Bundesstaat verbietet Verkauf von E-Zigaretten

Als erster US-Staat reagiert Massachusetts auf die Lungenerkrankungen Hunderter Menschen nach dem Konsum von E-Zigaretten.

Das Verbot in Massachusetts verbietet alle E-Zigaretten, nicht nur die aromatisierten.

Das Verbot in Massachusetts verbietet alle E-Zigaretten, nicht nur die aromatisierten. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als erster US-Bundesstaat hat Massachusetts den Verkauf von E-Zigaretten vorerst vollständig verboten. Gouverneur Charlie Baker sagte am Dienstag, das Verbot in dem Bundesstaat im Nordosten der USA gelte bis zum 25. Januar.

Der Gouverneur sprach von einem Gesundheitsnotstand, nachdem in den USA Hunderte Menschen nach dem Konsum von E-Zigaretten Lungenerkrankungen erlitten. Nunmehr solle geprüft werden, was die Menschen krank mache und wie solche Produkte besser reguliert werden könnten, um die Gesundheit der Menschen zu schützen, sagte Baker.

Beliebt bei Jungen

Massachusetts ist der erste US-Bundesstaat, der alle E-Zigaretten verbietet. Die Bundesstaaten Michigan und New York hatten kürzlich bereits ein Verbot von aromatisierten E-Zigaretten verhängt. Elektrozigaretten mit süsslichen oder nach Menthol schmeckenden Zusatzstoffen sind besonders bei jungen Leuten sehr beliebt.

In den vergangenen Wochen sind in den USA Hunderte Menschen nach dem Konsum von E-Zigaretten erkrankt. Mehrere Patienten starben. Bisher ist unklar, was zu den Lungenerkrankungen führte.

Elektrische Zigaretten, bei denen nikotinhaltige Flüssigkeit verdampft wird, haben in den USA und in vielen anderen Ländern in den vergangenen Jahren enorm an Beliebtheit gewonnen. (chk/sda)

Erstellt: 25.09.2019, 05:22 Uhr

Artikel zum Thema

US-Justiz ermittelt gegen E-Zigaretten-Firma Juul

Laut einem Medienbericht laufen gegen den E-Zigaretten-Hersteller Juul Labs strafrechtliche Untersuchungen. Mehr...

E-Zigi-Firma findet keinen Forscher, der ihr gesundes Image verpasst

Der US-Hersteller Juul muss beweisen, dass Dampfen nicht schädlich ist. Blöd nur, dass keine Universität mithelfen will. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Willkommen auf dem E-Bauernhof

Im Jahr 2050 gilt es, 9,8 Milliarden Menschen zu ernähren. Somit muss bis dann die Nahrungsmittelproduktion weltweit um 70 Prozent erhöht werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Fliegende Körner: Ein Bauer erntet Reis auf einem Feld in Nepal. (15. November 2019) A farmer harvests rice on a field in Lalitpur, Nepal November 15, 2019.
(Bild: Navesh Chitrakar ) Mehr...