0,4 Prozent weniger Hotel-Übernachtungen

Im Juli musste die Schweizer Hotellerie einen starken Rückgang bei ausländischen Gästen verbuchen. Am meisten zu spüren sind dabei die fehlenden Touristen aus China.

Weiterer Rückgang der Übernachtungszahlen: Ein Zimmermädchen bei der Arbeit. (Archivbild)

Weiterer Rückgang der Übernachtungszahlen: Ein Zimmermädchen bei der Arbeit. (Archivbild) Bild: Christian Beutler/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Schweizer Hotels haben im Juli 0,4 Prozent weniger Gäste übernachtet als im Vorjahresmonat. Während sich bei ausländischen Gästen vor allem die Zurückhaltung der asiatischen Gäste bemerkbar macht, stiegen die Übernachtungen von Inländern an.

Insgesamt verzeichnete die Hotellerie 4,1 Millionen Logiernächte, wie aus den neuesten Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) hervorgeht. 1,8 Millionen davon gehen auf das Konto von Gästen aus dem Inland, das ist ein Plus von 1,6 Prozent. Damit stützen sie schon wie in der ersten Jahreshälfte die Übernachtungszahlen.

Terroranschläge vergraulen Chinesen

Die ausländischen Gäste generierten mit 2,3 Millionen 2,0 Prozent weniger Logiernächte. Die deutlichste Abnahme bei den Herkunftsländern erfolgte bei den Chinesen (ohne Hongkong), wie das BFS in einer Mitteilung vom Montag schreibt. Vor einem Jahr hatten die chinesischen Gäste noch 48'000 Übernachtungen - fast einen Viertel - mehr als diesen Juli gebucht.

Bereits in der ersten Jahreshälfte hatten verschiedene Anschläge in Europa auf die Reiselust der Chinesen gedrückt. Das bekommt etwa die Region Luzern /Vierwaldstättersee zu spüren, die bisher von den chinesischen Gästen profitierte: Mit einem Minus von 23'000 Logiernächten (5,0 Prozent) verbuchte diese Region im Juli den deutlichsten Rückgang.

Weniger anfällig auf Terrorängste sind die Gäste aus den Golfstaaten: Ihre Übernachtungen in der Schweiz zogen um 15,6 Prozent an. Bei den Gästen aus Europa betrug das Minus 0,9 Prozent. (sep/sda)

Erstellt: 05.09.2016, 22:11 Uhr

Artikel zum Thema

Weniger Gäste übernachten in Schweizer Hotels

Die Schweizer Hotellerie verzeichnete im ersten Halbjahr 2016 insgesamt 16,8 Millionen Logiernächte. Dies entspricht einer Abnahme um 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mehr...

Im Winter steigt die Arbeitslosigkeit auf bis zu 43 Prozent

In der Tessiner Hotellerie und im Walliser Hochbau sind die saisonalen Schwankungen besonders gross. Viele Angestellte überwintern in der Arbeitslosenkasse. Mehr...

«Hotel des Jahres» – Sawiris’ Chedi steht ganz oben

Vor drei Jahren eingeweiht, erhält das Luxus-Haus in Andermatt höchste Ehren: Warum «Gault Millau» das Chedi zum «Hotel des Jahres» kürte. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Blogs

Never Mind the Markets Wie problematisch sind hohe Leistungsbilanzüberschüsse?
Sweet Home Ferien im Chalet

Die Welt in Bildern

Freie Wahl: Tausende Pro-Choice-Aktivistinnen demonstrieren vor dem Kongress in Buenos Aires und fordern eine Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen. (19. Februar 2020)
(Bild: Natacha Pisarenko) Mehr...