Migros und Coop haben europaweit die höchsten Margen

Die Weko hat eine Erklärung, warum die Preise hierzulande höher sind als ennet der Grenze. Wie sich die beiden grössten Detailhändler rechtfertigen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Auswertung von Markenherstellern bringt Migros und Coop in Erklärungsnöte. Die Schweizer Detailhändler holen mit ihren Preisen mehr Marge heraus als ihre europäischen Pendants, wie die «Schweiz am Sonntag» schreibt. Sie bringen es demnach auf Bruttomargen von 40,2 (Migros) respektive 29,8 Prozent (Coop).

Für den Vizedirektor der Wettbewerbskommission (Weko), Patrik Ducrey, ist die hohe Marktkonzentration («faktisches Duopol») ein Grund, dass die Preise in der Schweiz höher sind als etwa in Deutschland. «Die hohen Bruttomargen sind eine Blackbox.»

Eigene Fabriken haben höhere Margen

Die Bruttomarge ist der Unterschied zwischen Verkaufspreis und Einkaufspreis ohne Mehrwertsteuer. Für Kartellrechtsexperte und Ex-Weko-Vizedirektor Patrick Krauskopf ist nicht ausgeschlossen, dass die Margen «aufgrund eines Marktmissbrauchs zustande kommen».

Mit der Auswertung konfrontiert, verweisen Migros und Coop darauf, dass sie viele Produkte in eigenen Fabriken herstellten, was zu einer höheren Bruttomarge führe. Auch die höheren Löhne und Mietpreise in der Schweiz tragen laut den beiden Konzernen zu den Margen bei. Ebenfalls verweisen sie auf den härter gewordenen Wettbewerb aufgrund der Konkurrenz im Ausland und im Internet, wie die «Schweiz am Sonntag» schreibt.

Markenfirmen sind auf Coop angewiesen

«Unsere Gewinnmarge von 1,7 Prozent ist im internationalen Vergleich tief», sagte Coop-Sprecher Ramón Gander der Zeitung. Migros-Sprecher Luzi Weber habe dagegen auf den Status als Genossenschaft verwiesen, wo keine Gewinnmaximierung angestrebt werde. «Es werden keine Dividenden an Aktionäre und keine Boni an Manager ausbezahlt.» (oli/sda)

Erstellt: 19.02.2017, 12:07 Uhr

Artikel zum Thema

Im Heimmarkt muss Coop kämpfen

In der Schweiz muss Coop hart ackern, um seine Marktposition zu halten. Der Grosshandel in sechs europäischen Ländern dagegen ist zum zweiten Standbein der Gruppe geworden. Mehr...

Coop hat fast 1000 Stellen geschaffen

Trotz Frankenstärke und Einkaufstourismus konnte die Coop-Gruppe im vergangenen Jahr Gewinn und Umsatz steigern. Sie zieht damit an Konkurrentin Migros vorbei. Mehr...

Migros beim Gruppenumsatz von Coop überflügelt

Migros ist zwar immer noch die grösste Detailhändlerin der Schweiz. Auf Konzernebene ist die Erzrivalin Coop im vergangenen Jahr allerdings am orangen Riesen vorbeigezogen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Wollen Sie einen echten Cyborg treffen?

Ihnen gehen Technik und Innovation unter die Haut? Gewinnen Sie 2x2 VIP-Tickets für die Volvo Art Session.

Kommentare

Blogs

Mamablog «Ein Kind ist doch kein Accessoire!» 

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Bauernprotest: In den Niederlanden haben Tausende von Bauern mit Traktoren den Verkehr blockiert. Ihr Protest richtet sich gegen die Anschuldigung, dass sie für die Stickstoffbelastung verantwortlich sind. (16. Oktober 2019)
(Bild: Koen Van Weel/EPA) Mehr...