Will Swatch mit «Tick different» Apple veräppeln?

Swatch-Chef Nick Hayek schlägt Cupertino mit seinen eigenen Waffen: mit markigen Sätzen.

Apple Werbeslogan seit 1997: Think different.

Apple Werbeslogan seit 1997: Think different.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nick Hayek ist keiner, der in Ehrfurcht vor Apple erstarrt. Während manch ein Manager in der Uhrenbranche nervös auf die Lancierung der ersten Apple Watch reagierte, gab sich der Swatch-Chef stets betont gelassen. Zuletzt demonstrierte er vergangenen Donnerstag in Interlaken sein Selbstbewusstsein, indem er sagte, was Apple bisher präsentiert habe, haue niemanden aus den Socken; zudem habe Swatch schon vor Jahren erste smarte Uhren produziert. Und überhaupt: «Die oft hochgejubelten Amerikaner suchen die Zusammenarbeit mit uns – auch jene, die uns angeblich so weit voraus sind.»

Gestern entstand nun der Eindruck, Hayek setze noch eins drauf mit seinen Giftpfeilen in Richtung Cupertino. Swatch suche augenscheinlich Ärger mit Apple, war auf verschiedenen Branchenportalen zu lesen. So hat die Bieler Uhrenproduzentin offenbar vor kurzem den Ausdruck «One more thing» als Wortmarke eintragen lassen – exakt die Formulierung, mit der Apple-Guru Steve Jobs jeweils neue Produkte aus dem Ärmel zauberte. Und damit nicht genug: Hayek kündigte weiter an, den Slogan «Tick different» markenrechtlich schützen zu lassen – was leicht als Anspielung auf Apples berühmte Marketingkampagne «Think Different» verstanden werden kann.

Abgekupfert oder geklaut? Mitnichten

Will es Swatch nach dem gescheiterten Versuch, juristisch gegen den Namen iWatch aus dem Hause Apple vorzugehen, nun also auf einen offenen Streit mit dem Giganten im Silicon Valley ankommen lassen? Keineswegs, dementiert man bei Swatch umgehend. Der Begriff «One more thing» sei von Inspektor Columbo aus der US-TV-Serie der 70er-Jahre inspiriert worden. Swatch plane eine Uhrenserie in der Tradition des «film noir». Zum Spruch «Tick different» sagte Nick Hayek gegenüber der «Handelszeitung», dieser habe keinerlei Bezug zu Apple, sondern sei eine Auffrischung des Swatch-Slogans «Always different, always new» aus den 80er-Jahren. Man werde den Claim für ein künftiges Modell der Touch-Zero-Linie verwenden. Anfang August lancierte Swatch die erste Version dieser Smartwatch.

Erstellt: 26.08.2015, 08:26 Uhr

Artikel zum Thema

Nick Hayek lobt Apple – schlägt aber einen anderen Weg ein

Swatch will Uhren mit einem Funkchip ausrüsten, mit dem man bezahlen oder Türen öffnen kann – ein Handgelenkcomputer soll es aber nicht sein. Mehr...

«Die Alleskönner fressen zu viel Strom»

Interview Swatch-Chef Nick Hayek glaubt nicht, dass intelligente Uhren wie die Apple Watch Schweizer Produzenten in Bedrängnis bringen. Mehr...

«Die Alleskönner fressen zu viel Strom»

Interview Swatch-Chef Nick Hayek glaubt nicht, dass intelligente Uhren wie die Apple Watch Schweizer Produzenten in Bedrängnis bringen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Geldblog Sie trauen der Börsen-Hausse nicht? So gewinnen Sie beim Crash

Von Kopf bis Fuss Hausmittel gegen Husten und Halsweh

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...