Zum Hauptinhalt springen

Blatter erneut im Visier der Fifa-Ethiker

Die Aufseher des Weltverbands ermitteln wieder gegen den Schweizer Ex-Präsidenten. Es geht um die Millionen-Boni, die sich Blatter und sein Umfeld gegenseitig zuhielten.

Ein Flug aus der Hauptstadt N’Djaména nach Zürich dauert mit Umsteigen mindestens zehn Stunden – nur zum Vergnügen tritt Djimrabaye Bourngar die Reise aus dem Tschad in die Schweiz nicht an. Der afrikanische Ethik-Ermittler der Fifa war diese Woche im Land, um Sitzungen abzuhalten. Auf der Agenda stand ein brisantes Thema: das Bonuskarussell der früheren Spitze des Weltverbands. Wichtigster Name: Sepp Blatter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.