Brückeneinsturz in Genua kostet Betreiber 350 Mio Euro

Der Konzern hat diese Summe in der Quartalsbilanz für den Abriss und Wiederaufbau der Brücke sowie die Entschädigung der Opfer und ihrer Familien zurückgestellt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua kostet den italienischen Infrastruktur-Investor Atlantia bis zu 350 Millionen Euro. Der Konzern, an dem die Unternehmerfamilie Benetton massgeblich beteiligt ist, stellte diese Summe in der Quartalsbilanz für den Abriss und Wiederaufbau der Brücke sowie die Entschädigung der Opfer und ihrer Familien zurück.

Atlantia teilte am Freitag mit, es gebe Streit mit dem Haftpflicht-Versicherer über die Schuld an der Katastrophe, die 43 Menschen das Leben gekostet hatte. Der Autobahnbetreiber Autostrade per l'Italia, der zu 88 Prozent zu Atlantia gehört, sei der Ansicht, dass der Versicherer zahlen müsse.

Früheren Angaben zufolge ist der Autobahnbetreiber bei einem Konsortium um Swiss Re versichert, dem auch die Allianz und die Münchener Rück angehören. Beide haben ihre Belastungen durch den Brückeneinsturz auf rund 20 Millionen Euro beziffert. Die Allianz gehört auch zu den Minderheitsaktionären an Autostrade. Der Betreiber eines grossen Teils der italienischen Maut-Autobahnen hat versprochen, die Brücke binnen neun Monaten wieder aufzubauen.

Die Rückstellung von 350 Millionen Euro drückte den Nettogewinn von Atlantia in den ersten neun Monaten des Jahres um 15 Prozent auf 733 Millionen Euro. Das Unternehmen lässt die Zwischendividende zum ersten Mal seit 2013 ausfallen. (nag/sda)

Erstellt: 09.11.2018, 17:37 Uhr

Artikel zum Thema

Morandi-Brücke: Geheimtransport bringt Trümmer in die Schweiz

Beim Kollaps der Brücke in Genua starben 43 Menschen. Schweizer Fachleute sollen nun bei der Untersuchung mitarbeiten. Mehr...

Brücke in Genua: Der Moment der Katastrophe im Video

Video Die Polizei hat Aufnahmen einer Überwachungskamera veröffentlicht. Die Bergung wurde unterdessen wegen verdächtiger «Geräusche» unterbrochen. Mehr...

Dokument zeigt: Betreiber und Staat kannten Mängel an Brücke

Die Verantwortlichen verzichteten laut einem Protokoll trotz Bedenken darauf, die Brücke in Genua zu schliessen – darunter der Leiter der Untersuchungskommission. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...