Zum Hauptinhalt springen

Coop verkauft jetzt Hanf-Zigaretten

Hergestellt wurden die Glimmstängel in der Schweiz. Die Nachfrage ist gross; Präventions-Experten sind besorgt.

Heimat bringt die «erste CBD-Hanf-Zigarette der Welt» auf den Schweizer Markt. Foto: Claudia Link
Heimat bringt die «erste CBD-Hanf-Zigarette der Welt» auf den Schweizer Markt. Foto: Claudia Link

Die von der Schweizer Firma Heimat produzierten Zigaretten kosten 19.90 Franken pro Päckli und werden neu im Coop verkauft. «Wir sind sehr experimentierfreudig und haben uns gefragt, warum es so etwas noch nicht gibt», sagt Heimat-Gründer Roger Koch. Die Zigaretten enthalten 4 Gramm CBD auf 20 Zigaretten verteilt. «Es soll nicht penetrant sein», sagt Koch. Das legale Gras stammt nur teils aus der Schweiz, «weil zu wenig verfügbar war», sagt Koch. «Mit den Vorbestellungen kommen wir kaum nach.»

Bei Coop ist man ebenfalls zuversichtlich: «Hanfprodukte liegen im Trend», sagt Sprecher Urs Meier. Offizieller Verkaufsstart bei Coop ist am 24. Juli. In manchen Filialen sind sie jedoch bereits jetzt erhältlich. Das Kleinunternehmen Heimat weist darauf hin, dass der THC-Gehalt des Hanfs in den Zigaretten deutlich unter einem Prozent liege. Von der Mitnahme ins Ausland rät er jedoch ab.

«Erstaunliche» Entscheidung

Andrea Geissbühler, Präsidentin des Dachverbands Drogenabstinenz Schweiz, ist nicht erfreut über das Produkt. «Man versucht so, den Joint zu legalisieren.» Bei Sucht Schweiz sieht man die Hanf-Zigaretten ebenfalls kritisch. «Aus Präventionssicht ist es bedenklich, dass ein weiteres Tabakprodukt auf den Markt kommt. Und Nikotin macht stark abhängig», sagt Sprecherin Monique Portner. Sie hält es für «erstaunlich», dass Coop die CBD-Zigaretten ins Sortiment nehme, ohne die langfristigen Folgen des Stoffes zu kennen. Im Übrigen gebe es weniger schädliche CBD-Produkte als jene, die geraucht werden.

Video – Hanfläden in Zürich boomen:

Kunden in der Cannabis-Boutique im Lochergut bewerten das Angebot.

Artikel übernommen von «20 Minuten», bearbeitet durch «Tages-Anzeiger».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch