Das Börsenjahr 2018 war ein Reinfall

Nach einem kurzen Hoch im Januar ging es dieses Jahr fast durchgehend bergab. Doch zum Jahresende wagen sich die Anleger nochmals aus der Deckung.

Der Swiss Market Index (SMI) liegt gegen 11.20 Uhr 2,34 Prozent im Plus bei 8'387,60 Punkten. (Archivbild)

Der Swiss Market Index (SMI) liegt gegen 11.20 Uhr 2,34 Prozent im Plus bei 8'387,60 Punkten. (Archivbild) Bild: Ennio Leanza/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Schweizer Aktienmarkt verzeichnet am letzten Handelstag des Jahres deutliche Gewinne. Nach massiven Verlusten am Vortag gelingt dem Leitindex SMI somit eine Gegenbewegung. Und auch an anderen europäischen Börsen geht es am Freitag kräftig nach oben.

«Dank der freundlichen Vorgaben von der Wall Street wagen die Bullen heute noch einmal einen Angriff», kommentierte ein Marktbeobachter das Geschehen. Ob sich allerdings die freundliche Kurstendenz bis zum Handelsschluss als nachhaltig erweisen wird, bleibe angesichts der zuletzt starken Kursausschläge an den globalen Börsen aber abzuwarten. Auch die Volatilität an den Märkten bleibe weiterhin gross. Dabei seien die gehandelten Volumen - wie üblich zwischen den Feiertagen - gering, hiess es im Handel.

Zusammenfassend sei das Börsenjahr 2018 ein Reinfall gewesen. «Nach einem bereits im Januar erzielten Jahreshoch ging es in der Tendenz fast durchweg gen Süden», sagte ein Händler. Enttäuschend sei dabei auch das normalerweise starke Schlussquartal gewesen. Und auch für das neue Jahr gehen Analysten davon aus, dass sich die Stimmung an den Börsen vorerst kaum aufhellen wird.

30 grösste Titel im Plus

Der Swiss Market Index (SMI) liegt gegen 11.20 Uhr 2,34 Prozent im Plus bei 8'387,60 Punkten. Seit Jahresbeginn weist der Leitindex damit ein Minus von knapp 11 Prozent auf. 2017 hatte er dagegen noch 14 Prozent zugelegt. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) steigt aktuell 2,44 Prozent auf 1'290,62 Stellen und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 2,23 Prozent auf 9'790,09 Zähler.

Die 30 grössten Titel liegen alle im Plus. Die klarsten Gewinne im SMI/SLI entfallen zum Jahresende auf die stark volatilen Technologiewerte, allen voran AMS ( 7,2%). Doch auch die Valoren von Logitech ( 4,1%) oder diejenigen des Bankensoftwareherstellers Temenos ( 2,1%) stehen auf den Einkaufszetteln der Anleger.

Erholen können sich am Freitag ausserdem die im Jahresverlauf stark gebeutelten Bankenwerte, allen voran UBS ( 3,5%), gefolgt von Julius Bär ( 3,4%) und CS ( 3,3%). In Deutschland erholt sich derweil der Leitindex Dax ebenfalls etwas von seinem neuerlichen Zweijahrestief. Kurz nach Ende der zweiten Handelsstunde baut der Leitindex sein Plus mit einem Stand von 10'564,74 Punkten auf 1,77 Prozent aus. Am Vortag ist er noch bis auf 10'279 Punkte und damit auf sein tiefstes Niveau seit November 2016 abgesackt. (sep/sda)

Erstellt: 28.12.2018, 13:23 Uhr

Artikel zum Thema

Schweizer Börse schliesst mit deutlichem Minus

Der SMI hat ein neues Jahrestief erreicht. Auch auf den anderen Börsenplätzen beschleunigt sich der Ausverkauf. Mehr...

US-Börse ist wieder auf Talfahrt

Nach den Kursgewinnen vom Mittwoch ist der Dow deutlich gefallen. Die Stimmung unter den Börsianern ist schlecht. Mehr...

US-Börse droht der schwärzeste Dezember seit 1931

An Heiligabend ist der US-Aktienmarkt ungewöhnlich stark abgesackt. In Tokio verliert der Nikkei am Weihnachtstag über 5 Prozent. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Adieu und Adiós: Die Matrosen des mexikanischen Segelschulschiffs Cuauhtémoc haben für die grosse Parade auf der Seine die Masten erklommen. Die Fahrt zum Meer bildet den Abschluss der Armada von Rouen, eine der wichtigsten maritimen Veranstaltungen Frankreichs. (16. Juni 2019)
(Bild: Charles Platiau) Mehr...