Zum Hauptinhalt springen

Der Kampf um die Einkaufstouristen

Im schweizerisch-deutschen Grenzraum buhlen zwei Städte und ein Investor um das Geld der Einkaufstouristen. Die Deutschen versuchen, die Konkurrenz in die Schranken zu weisen.

Hochbetrieb vor allem dank Kunden aus der Schweiz: Kassen im Einkaufszentrum Lago in Konstanz (D). Foto: Ennio Leanza (Keystone)
Hochbetrieb vor allem dank Kunden aus der Schweiz: Kassen im Einkaufszentrum Lago in Konstanz (D). Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Jetzt, vor Weihnachten, stauen sich jeden Tag Autos mit Schweizer Kennzeichen und rauchenden Auspuffen vor dem Konstanzer Einkaufszentrum Lago. Fast bis zur Autobahnausfahrt. Das Lago ist der Star unter den deutschen Einkaufszentren: In keinem anderen war die Mieterschaft in den vergangenen Jahren so zufrieden wie hier. Und in keinem anderen sind die Umsätze pro Quadratmeter so hoch, wie Peter Herrmann, Manager des Lago, sagt. Auch dank der Kundschaft aus der Schweiz. Konkrete Zahlen will er nicht nennen. Nur dass ­jeder dritte Kunde aus der Schweiz kommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.