Zum Hauptinhalt springen

«Bitcoins sind ein Symbol für den monetären Wahnsinn»

Banken-Wunderkind und Ex-Winterthur-Chef Leonhard Fischer über die Gefahren der Digitalwirtschaft und das Google-Monopol.

«Wachstum wird auf Pump finanziert», sagt Leonhard Fischer. Foto: Sabina Bobst
«Wachstum wird auf Pump finanziert», sagt Leonhard Fischer. Foto: Sabina Bobst

Vor dem Jahreswechsel blicken Ihre Ex-Kollegen von den Banken voller Zuversicht auf das neue Jahr. Sie nicht. Warum?

Ich bin skeptisch, weil die Probleme, die zur Krise von 2008 geführt haben, nicht ­verschwunden sind, sondern sich verschlimmert haben. Damals ist eine riesige Schuldenblase geplatzt. Doch statt zu sinken, hat die Verschuldung seit 2008 weltweit neue Höchststände erreicht. Sogar Länder wie China machen da mittlerweile mit. Weltweit hat die Verschuldung fast das Dreifache der Wirtschaftsleistung erreicht. So etwas kann auf Dauer nicht gut gehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.