Zum Hauptinhalt springen

«Der Kapitalismus wird nicht mehr dominieren»

Die Welt verbessern und den Klimaschock verhindern? Der US-Ökonom Jeremy Rifkin sieht die Lösung in einem neuen digitalen Wirtschaftsmodell.

Mit Jeremy Rifkin sprach Alexander Hagelüken
Er sah den digitalen Wandel und seine Folgen kommen: Der US Ökonom Jeremy Rifkin. Foto: Getty Images
Er sah den digitalen Wandel und seine Folgen kommen: Der US Ökonom Jeremy Rifkin. Foto: Getty Images

Jeremy Rifkin denkt seit Dekaden über die grossen Themen nach, vom «Ende der Arbeit» (so sein Buch 1995) über den Kapitalismus («Die dritte industrielle Revolution») bis hin zur Energie («Wenn's kein Öl mehr gibt»). Jetzt ist er zur Münchner Messe Electronica gereist, um seine These vorzustellen, dass wir vor einem völlig neuen Wirtschaftsmodell stehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen