Zum Hauptinhalt springen

Die Weltviruskrise trifft das iPhone

Was passiert, wenn die Fabriken stillstehen? Wie das Coronavirus das Geschäft mit dem erfolgreichsten Produkt unserer Zeit infiziert.

Arbeiter in Wuhan werden an einem Kontrollpunkt zur Registrierung und Körpertemperaturmessung aufgefordert. Foto: Reuters
Arbeiter in Wuhan werden an einem Kontrollpunkt zur Registrierung und Körpertemperaturmessung aufgefordert. Foto: Reuters

Die Volksrepublik China ist in einen tiefen Schlaf gefallen. Millionen Menschen müssen zu Hause bleiben, sie sollen auf keinen Fall reisen, das war bislang die Strategie der Regierung in Peking. Die Ausbreitung des neuen Virus mag man so am effektivsten bekämpfen – die Wirtschaft aber auch. Seit mehr als einem Monat ruht die Produktion des Landes. Das Virus wütet unterdessen weiter, Tausende sind schon gestorben, das Gesundheitssystem ist überfordert. Aber eben auch für die Wirtschaft werden die kommenden Tage und Wochen entscheidend sein. Kommt China noch glimpflich davon? Oder steht dem Land eine der schwersten Wirtschaftskrisen bevor, mit fatalen Folgen für die ganze Welt?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.