Zum Hauptinhalt springen

«Morgens im Börseninterview, abends mit der Band bei MTV»

Ralf Dörper landete in den 80er-Jahren Pop-Hits. Reich gemacht hat ihn aber sein zweiter Job: Aktienanalyst.

«Im Investmentbanking war mehr Glamour als im Pop»: Der deutsche Musiker und Aktienanalyst Ralf Dörper. Foto: Roland Wagner/WireImage
«Im Investmentbanking war mehr Glamour als im Pop»: Der deutsche Musiker und Aktienanalyst Ralf Dörper. Foto: Roland Wagner/WireImage

Sie waren Underground-Musiker, Punk, Popstar und ausserordentlich erfolgreicher Aktienanalyst. Wenn Sie heute jemand fragt, was Sie «beruflich machen», was sagen Sie dann?

Eigentlich müsste ich «Privatier» sagen. In meinem japanischen Visum steht «Entertainer» und im US-Visum «Artist». Tief in mir steckt aber immer noch der Aktienanalyst. In den Neunzigern gab es sogar Tage, da war ich alles auf einmal: Da war ich morgens auf n-TV im Börseninterview und abends lief auf MTV ein Krupps-Video. Ich kann es mir also aussuchen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.