Zum Hauptinhalt springen

Erst ja, dann ahh? Die Amnesty-Kampagne zielt daneben

Für Sex brauche es die Zustimmung der Beteiligten: Die Plakate stellen die Bevölkerung unter Generalverdacht.

Wie ein Softporno: So will Amnesty darauf hinweisen, dass beim Sex alle Beteiligten zustimmen müssen. Foto: Amnesty International
Wie ein Softporno: So will Amnesty darauf hinweisen, dass beim Sex alle Beteiligten zustimmen müssen. Foto: Amnesty International

Stellen Sie sich vor, Sie werden mit jemandem intim. Tun Sie das einfach so, ohne Einwilligung des Gegenübers? Falls ja, so legen Sie die ­Zeitung jetzt bitte weg und stellen Sie sich der Polizei. Denn Sex braucht die Zustimmung aller Beteiligten. Implizit oder explizit, aber unmissverständlich. Alles andere ist Vergewaltigung und gehört bestraft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.