Greta kann ans WEF wandern – aber nur bis Klosters

Die Bündner Regierung hat grünes Licht gegeben für die dreitägige Winterwanderung der WEF-Gegner. Doch nur mit Auflagen.

So wurde sie in der Schweiz bekannt: Greta Thunberg am WEF 2019.

So wurde sie in der Schweiz bekannt: Greta Thunberg am WEF 2019. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Bündner Regierung hat eine geplante dreitägige Klimawanderung zum diesjährigen Weltwirtschaftsforum WEF nach Davos nicht durchgehend bewilligt. Die Kundgebungsteilnehmer, zu denen auch die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg gehören könnte, dürfen den letzten Abschnitt von Klosters nach Davos nicht unter die Füsse nehmen.

Zwischen Klosters und Davos verbinde einzig die Kantonsstrasse das Prättigau mit dem Landwassertal, teilte der WEF-Ausschuss der Bündner Regierung am Mittwoch mit. Einen einfach zu begehenden und im Winter geräumten Weg für Fussgänger gebe es ebenso wenig wie Trottoirs.

Weil die Kantonsstrasse auch als Rettungsachse benützt werde und am nächsten Dienstag mit einem sehr hohen Verkehrsaufkommen zu rechnen sei, hätten die Behörden nach Abwägung aller Aspekte entschieden, keine Bewilligung für den Streckenabschnitt Klosters–Davos zu erteilen. Aus ähnlichen Gründen könne auch in Davos selbst keine Bewilligung für eine Wanderung entlang der Hauptverkehrsachsen, insbesondere der Talstrasse, erteilt werden.

Platzdemonstration in Davos erlaubt

Somit wurden zwei Drittel der geplanten Marschroute bewilligt. Auf diesem Streckenabschnitt bis nach Klosters verläuft nicht nur die Kantonsstrasse, sondern auch die Nationalstrasse A28.

Diese Situation erlaube es, die Kantonsstrasse temporär und abschnittsweise für den Verkehr zu sperren und die Winterwanderung unter Auflagen zu ermöglichen, hiess es. Die Nationalstrasse A28 ist zudem als Rettungsachse vorgesehen.

Um den Organisatoren der Winterwanderung zu ermöglichen, ihre Anliegen dennoch in Davos öffentlich zu machen, hat die Davoser Kommunalregierung eine Platzkundgebung auf dem Rathausplatz bewilligt. Stattfinden soll sie am kommenden Dienstag um 13.15 Uhr. (sda/red)

Erstellt: 15.01.2020, 12:56 Uhr

Artikel zum Thema

Greta greift an, Roger kontert – ein Fernduell erhitzt die Gemüter

Der Tenniscrack reagiert auf die Kritik der schwedischen Klimaaktivistin mit einem erstaunlichen ­Statement. Was steckt dahinter? Mehr...

Greta Thunberg reist für Klimademo nach Lausanne

Die schwedische Aktivistin nimmt anlässlich des ersten Jahrestages der Klimastreikbewegung an der nationalen Demonstration der Schweiz teil. Mehr...

Das verrückte Jahr der Greta Thunberg

Seit ihrem ersten Schulstreik für das Klima ist etwas mehr als ein Jahr vergangen. Wie die 16-jährige Klimaaktivistin die Weltpolitik verändert hat – und sich selbst. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...