Zum Hauptinhalt springen

Hongkong: Verkauf von Schweizer Luxusuhren bricht ein

So wirken sich die Proteste auf den Umsatz von Swatch und Richemont aus.

Ein Uhrmacher bei der Arbeit: Schweizer Uhren im Wert von 3,2 Milliarden Franken wurden 2018 nach Hongkong exportiert. Foto: Bloomberg
Ein Uhrmacher bei der Arbeit: Schweizer Uhren im Wert von 3,2 Milliarden Franken wurden 2018 nach Hongkong exportiert. Foto: Bloomberg

Es sind widersprüchliche Signale, welche die Schweizer Uhrenindustrie und deren knapp 58'000 Angestellte derzeit erreichen: Der hiesige Wirtschaftsmotor brummt, und die Branche schafft neue Stellen. Gleichzeitig stört die Weltpolitik die wichtigsten Absatzmärkte der Branche: Hongkong, die USA und China.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.