Zum Hauptinhalt springen

Im Notfall könnte Netflix abgeschaltet werden

Die Befürchtungen mehren sich, dass die Fernmeldenetze an ihre Grenzen stossen. Ein Branchenkenner gibt Auskunft.

Jacqueline Büchi, Jon Mettler
Internettelefonie hätte gegenüber audiovisuellen Inhalten Vorrang, wenn es zu Kapazitätsengpässen auf den Fernmeldenetzen kommt. Foto: Bernd von Jutrczenka (Keystone)
Internettelefonie hätte gegenüber audiovisuellen Inhalten Vorrang, wenn es zu Kapazitätsengpässen auf den Fernmeldenetzen kommt. Foto: Bernd von Jutrczenka (Keystone)

Ein neuartiges Virus schafft das, was jahrelange Diskussionen um die Digitalisierung in der Schweiz nicht erreicht haben: Immer mehr Arbeitnehmer und Studenten müssen sich mit dem Gedanken tragen, vorübergehend von zu Hause aus zu arbeiten. Der Entscheid des Bundesrats von Freitag, bis Anfang April alle Schulen zu schliessen, dürfte viele Elternteile zu Homeoffice zwingen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen