Krankenkassenprämien steigen immer mehr

Die Gesundheitskosten sollen gemessen an den Löhnen auch im nächsten Jahr überdurchschnittlich stark steigen. Die Prämienteuerung dürfte aber nicht in jedem Kanton gleich hoch sein.

Besonders hart trifft es ländliche Kantone: Die Prämien steigen erneut.

Besonders hart trifft es ländliche Kantone: Die Prämien steigen erneut. Bild: Archivbild/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nicht der erwartete Prämienschock, aber dennoch eine deutliche Erhöhung: Die Krankenkassenprämien sollen nächstes Jahr durchschnittlich vier bis fünf Prozent mehr kosten. Sie würden damit etwa so stark wie in den letzten Jahren steigen. Das zeigen Zahlen des Krankenkassenverbands Santésuisse, die Radio SRF vorliegen. «Diese Kosten- und damit Prämiensteigerung ist etwa im Rahmen der vergangenen Jahre», erklärt Verena Nold, Direktorin des Krankenkassenverbands Santésuisse.

Gemessen an den Löhnen würden die Gesundheitskosten damit erneut überdurchschnittlich stark steigen. Dafür gibt es mehrere Gründe: «Man stellt fest, dass die Patienten häufiger zum Arzt gehen», so Nold zu Radio SRF. Viele würden für eine Behandlung mehrere verschiedene Ärzte aufsuchen. Ausserdem würden die einzelnen Arztbesuche an sich teurer werden. Die Ärzte berechneten immer mehr Zeit für Administratives in Abwesenheit der Patienten, sagt sie.

Nicht in jeder Region sollen die Prämien gleich stark ansteigen. «Was man schon sieht, ist, dass in tendenziell teuren Kantonen wie Basel-Stadt, Genf und Waadt die Kosten unterdurchschnittlich steigen und eher in günstigeren, ländlichen Kantonen die Kosten eher steigen», sagt Nold. Im Herbst werden mehr Details bekannt.

(pat)

Erstellt: 08.07.2016, 09:43 Uhr

Artikel zum Thema

Den Assura-Versicherten droht eine happige Prämienerhöhung

Die Krankenkasse hat letztes Jahr über 250 Millionen Franken Verlust gemacht. Mehr...

Sympany schluckt Krankenkasse Kolping

Nach einem katastrophalen Jahr 2015 zieht Kolping nun die Reissleine und überträgt alle Aktien nach Basel. Mehr...

Krankenkasse zwingt Patientin zu doppelt so teurer Therapie

Eine Hepatitis-C-Behandlung kostet 100'000 statt 50'000 Franken, weil sich die Kassen stur ans Gesetz halten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Vergleichsdienst

Mit unserem Vergleichsdienst finden Sie die geeignete Krankenkasse.
Jetzt vergleichen.

Paid Post

Wollen Sie einen echten Cyborg treffen?

Ihnen gehen Technik und Innovation unter die Haut? Gewinnen Sie 2x2 VIP-Tickets für die Volvo Art Session.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...