Zum Hauptinhalt springen

«Firmen stellen mehr Lehrlinge ein, als sie brauchen»

Mit fragwürdigen Strategien versuchen Firmen zu verhindern, dass Lehrstellen unbesetzt bleiben. Doch es geht auch anders.

Alle Mitarbeiter reden mit: Auszubildende der Schreinerei Service 48 in Schlieren. Foto: Reto Oeschger
Alle Mitarbeiter reden mit: Auszubildende der Schreinerei Service 48 in Schlieren. Foto: Reto Oeschger

Die Schreinerei Service 48 in Schlieren ZH befindet sich in einem unscheinbaren zweigeschossigen Gebäude. Im Erdgeschoss sägen zwei Mitarbeiter Holzplatten. Es lässt sich nur schwer erahnen, dass dies ein Betrieb ist, der mit 60 Leuten jährlich 27'000 Aufträge ausführt. Ein Fünftel der Belegschaft sind Lehrlinge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.