Zum Hauptinhalt springen

Neuer Ärger mit dem Swiss Pass

Eigentlich sollten SBB-Kunden Billette nur noch mit Karten-Log-in kaufen können. Doch es gibt Probleme. Die Bahn hat aus diesem Grund die Frist zur Umstellung verlängert.

Der Swiss Pass der SBB sollte das Reisen per Bahn vereinfachen – doch viele Kunden tun sich noch schwer damit. Foto: Thomas Egli
Der Swiss Pass der SBB sollte das Reisen per Bahn vereinfachen – doch viele Kunden tun sich noch schwer damit. Foto: Thomas Egli

«Damit Sie auch in Zukunft unkompliziert unterwegs sind» – mit diesem Slogan werben die SBB für den Swiss Pass. Für viele Bahnfahrer klingt das wie ein Hohn. Denn die rote Karte ist für viele von ihnen momentan eher der Inbegriff für Kompliziertheit.

Der neueste Grund: Die SBB haben den Ticketkauf per App vollständig auf das Swiss-Pass-Log-in umgestellt. Wer ein Billett kaufen will, kann das inzwischen nicht mehr mit seinen bisherigen Nutzerdaten tun. Doch viele Nutzer haben die Anpassung noch nicht vollzogen. Einige haben es einfach vergessen, andere sind mit der Neuerung überfordert. Oftmals treten auch technische Schwierigkeiten auf. «Ich erhalte immer die Fehlermeldung ‹TUS-3009 / Postleitzahl stimmt nicht›. Ich habe die Postleitzahl geprüft und diese ist korrekt», beklagt sich eine Nutzerin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.