Nun kommt die Harley auch noch als Velo

Nachdem der US-Töffhersteller sein erstes Elektrobike auf den Markt gebracht hat, steht bereits das nächste E-Projekt in der Pipeline.

Der Töffbauer stellt Prototypen des geplanten E-Velos vor. Bild: Harley-Davidson

Der Töffbauer stellt Prototypen des geplanten E-Velos vor. Bild: Harley-Davidson

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ab September rollen die ersten E-Bikes des legendären Töffherstellers in den zwei auffälligen Matt-Metallicfarben Orange Fuse und Yellow Fuse auf Schweizer Strasse. Die LiveWire ist ein weiterer Meilenstein in der fast 120-jährigen ­Geschichte der Marke, aber offenbar nur der Auftakt für die Elektro-Offensive aus Milwaukee.

Laut dem US-Magazin «Electrek» stellte Harley-Davidson auf einer Händler-Tagung seine Idee eines Elektro-Velos vor und zeigte ein paar Prototypen der geplanten Linie. Das Unternehmen plant demnach drei verschiedene Modelle. Eine Quelle bei Harley-Davidson soll dem US-Magazin die Echtheit der Prototypbilder bestätigt haben.

«Harley-Davidsons erstes elektrisches Fahrrad mit Pedalunterstützung ist leicht, schnell und für jedermann leicht zu fahren. Diese brandneue eBike-Linie wurde entwickelt, um in städtischen Umgebungen zu glänzen», teilte die Firma mit. Und weiter: Das Velo ist Teil der «More Roads Initiative.» Über Preise, Spezifikationen und Markteinführung ist noch nichts bekannt.

Umfrage

Was halten Sie von den E-Bikes-Prototypen von Harley-Davidson?





(red)

Erstellt: 23.08.2019, 15:38 Uhr

Artikel zum Thema

Mehr Platz fürs Elektrovelo gefordert

Der Boom bei E-Fahrzeugen führt zu immer mehr Unfällen. Die Versicherungen schlagen Schutzmassnahmen vor – auch unkonventionelle. Mehr...

So fährt sich die erste Elektro-Harley

Der Motorrad-Hersteller bringt mit der LiveWire sein erstes Elektrobike auf den Markt. Wir waren in den USA mit ihr unterwegs. Mehr...

E-Bikes sind schlechter als ihr Ruf

Die elektrischen Flitzer sind schädlicher als Zugfahren. Auch andere E-Verkehrsmittel überraschen mit einer schwachen Ökobilanz. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Die Kunst des Überlebens: In der Royal Academy of Arts in London schwimmen 50 Ohrenquallen als Teil einer Kunstinstallation in ihrem Aquarium. Die Meerestiere sind einige der wenigen, die vom Klimawandel profitieren. (20. November 2019)
(Bild: Hollie Adams/Getty Images) Mehr...