Zum Hauptinhalt springen

Rohstoffe sind zu billig

Der Sand-Raubbau ist ein Beispiel dafür, dass Politik und Wirtschaft nach wie vor nicht in Kreisläufen denken.

Wer denkt schon an Sand, wenn man von knappen Gütern spricht? Knapp ist sauberes Wasser in armen Ländern, saubere Luft in Megastädten, der Siedlungsboden weltweit. Nun aber warnt die UNO-Umweltorganisation Unep davor, den Baustoff Sand rücksichtslos abzubauen. Bereits werden für den Bau von Häusern und Strassen wertvolle Strände, gar ganze Inseln abgetragen. Regierungen und Bauherren schonen in vielen Ländern die natürlichen Ressourcen nicht. Der Bauboom macht blind oder ignorant.

Der Sand-Raubbau ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Politik und Wirtschaft nach wie vor nicht in Kreisläufen denken. Die Natur kann nicht ohne Ende ausgebeutet werden. Es gibt keine eigentliche Ressourcen-Politik. Sonst müsste der Preis des Baustoffs längst angestiegen sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.