Zum Hauptinhalt springen

Selbstfahrende Pistenbullys auf dem Jungfraujoch

Bald steuern Bullys selbstständig über die Schneepisten in der Jungfrauregion. Warum sie besser sind als menschliche Fahrer.

Der selbstfahrende Pistenbully der Firma New Holland. Foto: PD
Der selbstfahrende Pistenbully der Firma New Holland. Foto: PD

In der Landwirtschaft gibt es das System längst: Mähdrescher, Sämaschinen oder Heuballenpressen, die per Spurführungssystem auf vorprogrammierten ­Linien ein Feld abfahren. Dieses Prinzip lässt sich auf Skipisten übertragen – und genau das machen die Jungfraubahnen.

Sie haben sich mit dem Land­­ma­schinenhersteller New Holland zusammengetan, einem in den USA gegründeten Unternehmen, das heute von der norditalienischen Industriellendynastie Agnelli kontrolliert wird. New Holland stellt verschiedene selbstfahrende Landmaschinen her und hat nun gemeinsam mit den Jungfraubahnen erstmals einen Pistenbully automatisiert. Dieser steht derzeit auf dem Jungfraujoch, wo er Gehwege präpariert. Auf dem Joch konnten ihn die Jungfraubahnen auch den Sommer über testen. Heute Dienstag werden sie ihn an einer Medienveranstaltung der Öffentlichkeit vorstellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.