Starinvestor Warren Buffett verliert Milliarden

Kursrutsche bei den Investments: Der Nettoverlust bei der Beteiligungsgesellschaft des Investors Warren Buffett beträgt im letzten Quartal über 25 Milliarden Dollar.

Hat den Abschreiber des Lebensmittelkonzerns Kraft Heinz zu spüren bekommen: Starinvestor Warren Buffett. (Archivbild)

Hat den Abschreiber des Lebensmittelkonzerns Kraft Heinz zu spüren bekommen: Starinvestor Warren Buffett. (Archivbild) Bild: Nati Harnik/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Beteiligungsgesellschaft des US-Starinvestors Warren Buffett hat einen milliardenschweren Verlust hinnehmen müssen. Berkshire Hathaway bezifferte den Nettoverlust für das vierte Quartal am Samstag mit 25,39 Milliarden Dollar.

Hauptgrund dafür seien hauptsächlich Kursrutsche bei den Investments. In dem Ergebnis seien auch Abschreibungen in Höhe von 3,02 Milliarden Dollar berücksichtigt.

Diese betreffen Buffett zufolge fast ausschliesslich die Beteiligung am Lebensmittelkonzern Kraft Heinz, der am Donnerstag ebenfalls rund 15 Milliarden Dollar abgeschrieben hatte. Berkshires operativer Gewinn stieg hingegen auf 5,72 Milliarden Dollar von 3,34 Milliarden Dollar. (chk/sda)

Erstellt: 24.02.2019, 06:08 Uhr

Artikel zum Thema

Warren Buffett zeigt sein wahres Gesicht

Der Börsenguru verkauft sich gern als Investor in der Not. Zu Hilfe kommt er aber nie ohne Kalkül – wie auch jetzt beim Sears-Konkurs. Mehr...

Warren Buffett nennt Bitcoin «Rattengift hoch zwei»

Der amerikanische Starinvestor hat in einem Fernsehinterview vor dem Hype um Kryptowährungen gewarnt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Aufgeblasen, aber nicht abgehoben: Vor dem Start in Chateau-d'Oex kontrollieren Besatzungsmitglieder die Hülle ihres Heissluftsballons. In der Schweizer Berggemeinde findet bis derzeit die 42. Internationalen Heissluftballonwoche statt. (26. Januar 2020)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...