US-Finanzminister sagt Wirtschaftstreffen in Riad ab

Wegen den Unklarheiten im Fall Khashoggi fährt Steven Mnuchin nicht ans «Davos in der Wüste» in Saudiarabien.

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat sich nach Beratung mit US-Präsident Donald Trump und Aussenminister Mike Pompeo gegen die Reise nach Riad entschieden. (Bild: AFP)

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat sich nach Beratung mit US-Präsident Donald Trump und Aussenminister Mike Pompeo gegen die Reise nach Riad entschieden. (Bild: AFP)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach tagelanger Unsicherheit hat nun auch US-Finanzminister Steven Mnuchin seine Teilnahme an einer grossen Investoren-Konferenz in Saudiarabien abgesagt. Er habe sich mit US-Präsident Donald Trump und Aussenminister Mike Pompeo in der Sache beraten, schrieb Mnuchin am Donnerstag auf Twitter.

«Wir haben entschieden, dass ich nicht am Future-Investment-Initiative-Gipfel in Saudiarabien teilnehmen werde, schrieb Mnuchin. Hintergrund ist das Verschwinden des Journalisten Jamal Khashoggi, für das die Führung in Riad verantwortlich gemacht wird.

Viele Absagen für das Treffen

Der US-Finanzminister reiht sich damit in eine grosse Zahl von Absagen aus Politik und Wirtschaft für die Konferenz ein, die international auch als «Davos in the Desert» («Davos der Wüste») bekannt ist und zu den grössten Wirtschaftstreffen der Welt gehört.

Unternehmer wie der Brite Richard Branson haben ebenso abgesagt wie die Chefin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde. Eine Entscheidung von Siemens-Chef Joe Kaeser steht noch aus. Auch der niederländische Wirtschaftsminister Wopke Hoekstra und Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire werden nicht dabei sein. (anf/sda)

Erstellt: 18.10.2018, 18:55 Uhr

Artikel zum Thema

Zeitung nennt Hauptverdächtigen im Fall Khashoggi

Video Die türkische Zeitung «Sabah» glaubt, den Kopf des Vollstreckerteams zu kennen. Eine Bestätigung der Ermittler gibt es aber nicht. Mehr...

Verdächtige als Leibwächter des Kronprinzen identifiziert

Die Hinweise verdichten sich, dass die saudische Königsfamilie in den Fall Khashoggi verwickelt ist. Zudem wurden neue Details zum Tatablauf veröffentlicht. Mehr...

«Washington Post» veröffentlicht letzte Kolumne von Khashoggi

In dem Beitrag, den der vermutlich ermordete Journalist kurz vor seinem Verschwinden schrieb, thematisiert er die Unfreiheit in der arabischen Welt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Wollen Sie einen echten Cyborg treffen?

Ihnen gehen Technik und Innovation unter die Haut? Gewinnen Sie 2x2 VIP-Tickets für die Volvo Art Session.

Kommentare

Blogs

History Reloaded Vom Liebling Hitlers zum Verräter

Mamablog Aufklärung schützt vor sexueller Gewalt

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...