Verklebte 100er-Noten legen Geldautomaten lahm

Etliche Postomaten in der Schweiz funktionieren momentan nicht richtig. Grund sind die neuen, zusammengeklebten 100er-Noten.

Zahlreiche Postomaten funktionieren momentan nicht störungsfrei. (Keystone/Christian Beutler/30. Oktober 2018)

Zahlreiche Postomaten funktionieren momentan nicht störungsfrei. (Keystone/Christian Beutler/30. Oktober 2018)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Geldautomaten der Postfinance verärgern momentan die Kunden, wie 20 Minuten schreibt. «Praktisch jedes Mal, wenn ich Geld abheben will, ist der Postomat wegen Störungen ausser Betrieb», beschwert sich ein Leser. Das Problem tauche seit Wochen ständig auf. Weiche er auf einen Automaten einer anderen Bank aus, müsse er dann fürs Abheben mit der Postcard eine Gebühr zahlen. «Die Postfinance soll die Störungen endlich in den Griff bekommen», fordert er.

Die Postfinance bestätigt gegenüber dem Medium Störungen an zahlreichen Schweizer Postomaten. Verantwortlich seien die neuen 100er-Noten. «Der Grund ist, dass die neuen Noten zusammenkleben, wodurch die Notenausgabe blockiert wird«», erklärt Postfinance-Sprecher Johannes Möri. Seit der Umrüstung auf den neuen Geldschein sei einer der Gerätetypen störungsanfälliger. Um welchen es sich handelt, wollte Möri nicht sagen.

Ausweichen auf Poststellen

Betroffen seien in erster Linie Postomaten der Regionen Luzern, Bern und Solothurn, teilweise auch Basel, Aarau und Zug. Man arbeite mit Hochdruck an der Lösung des Problems, so der Sprecher. Bei einer Störung des Automaten finde keine Buchung statt und dem Kunden werde der Geldbetrag nicht belastet. So erscheine auf dem Display lediglich eine Fehlermeldung.

Möri empfiehlt Postfinance-Kunden bei Störungen an den Postomaten in eine Poststelle zu gehen. Auch bei Migros, Manor, Spar, der SBB, den Coop-Pronto-Shops sowie bei Denner könne man mit der Postcard gebührenfrei Bargeld beziehen.

Offenbar tauchen die Störungen wegen des neuen 100er-Noten nur bei den Automaten der Postfinance auf. Sowohl die Zürcher Kantonalbank als auch die UBS teilen auf Anfrage mit, dass man keine Kenntnis von ähnlichen Problemen habe. Das 100er-Nötli ist seit dem 12. September im Umlauf und vervollständigte die aktuelle 9. Banknotenserie.

Erstellt: 08.10.2019, 08:32 Uhr

Artikel zum Thema

«Wir haben bis zu 70'000 Kunden wegen der Gebühren verloren»

Interview Postfinance-Chef Hansruedi Köng über unzufriedene Kunden, die Chancen im Hypo-Geschäft und die Warnungen der SNB. Mehr...

Bei der Postfinance ist das Bankgeheimnis aufgeweicht

Geldblog Viele wissen nicht: Das Bankkundengeheimnis gilt nicht überall gleich. Zum Blog

Auslandschweizer verzichten auf Postfinance-Klage

Wer nicht in der Schweiz lebt, muss beim Finanzinstitut das Fünffache der Gebühren hinblättern. Nun soll die Politik eingreifen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Willkommen auf dem E-Bauernhof

Im Jahr 2050 gilt es, 9,8 Milliarden Menschen zu ernähren. Somit muss bis dann die Nahrungsmittelproduktion weltweit um 70 Prozent erhöht werden.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Gute Laune trotz Lichtmangels

Die Welt in Bildern

Klimawand: Andres Petreselli bemalt in San Francisco eine Hausfassade mit einem Porträt von Greta Thunberg. (8. November 2019)
(Bild: Ben Margot) Mehr...