Notenbanker-Intervention verhagelt Sawiris’ Zahlen

Dem Andermatt-Investor schlägt die ruckartige Abwertung des ägyptischen Pfunds auf die Bücher. An der Börse taucht die Aktie.

Andauernde Sorgen wegen Ägypten: Samih Sawiris bei einer Baustellenbegehung in Andermatt.

Andauernde Sorgen wegen Ägypten: Samih Sawiris bei einer Baustellenbegehung in Andermatt. Bild: Alexandra Wey/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Schock kam an einem Donnerstag. Die ägyptische Notenbank gab am 3. November letzten Jahres den Kurs des Pfundes frei. Zuvor hatten sich der Schwarzmarktpreis und der offizielle Kurs für die Währung immer weiter auseinanderbewegt. Die Notenbank wollte mit der Entkoppelung der Währung vom Dollar die ägyptische Wirtschaft stärken und den Devisenabfluss aus dem Land stoppen. Durch die Freigabe des Kurses halbierte sich der Wert des ägyptischen Pfundes.

Andermatt-Investor Samih Sawiris, der seine Orascom-Holding in der Schweiz angesiedelt hat, aber Hotelanlagen in Ägypten unterhält, trifft diese Entwicklung ganz direkt. Die Quittung für den Absturz des ägyptischen Pfunds hat die Geschäftszahlen verhagelt.

Für das vergangene Geschäftsjahr rechnet die Orascom Development Holding mit einem Verlust zwischen 195 bis 205 Millionen Franken, wie das Unternehmen heute Morgen bekannt gegeben hatte. Die Abwertung des Pfundes führte zu einem Währungsverlust in der Höhe von 125 Millionen Franken. Hinzu kamen Wertberichtigungen in der Höhe von 32 Millionen Franken. An der Börse verlor die Aktie des Unternehmens heute beim Start 3,7 Prozent.

Am 3. November gab die ägyptische Zentralbank das Pfund frei. Quelle: Finanzen.ch

Grosse Abhängigkeit von Ägypten

Auch der Umsatz wird von der Abwertung der Währung in Mitleidenschaft gezogen. Laut den heute Morgen veröffentlichten Informationen rechnet das Unternehmen mit einem Rückgang zwischen 21 und 23 Prozent auf einen Wert zwischen 235 bis 240 Millionen Franken. Positiv wirkte sich die Abwertung der Währung hingegen auf die Nettoverschuldung aus. Sie sank um 24 Prozent von 415 auf 315 Millionen Franken.

Video – Sawiris Hotel The Chedi in Andermatt wurde von «Gault Millau» zum Schweizer Hotel des Jahres 2017 ernannt:

Die Bedeutung des Geschäftes in Ägypten für die Orascom-Holding wurde im Verlauf der letzten Jahre zwar kleiner. Im Hotelgeschäft stammten laut den letzten verfügbaren Zahlen aus dem Jahr 2015 jedoch nach wie vor 63 Prozent des Umsatzes aus diesem Land. Weitere 20 Prozent entfielen auf die Vereinigten Arabischen Emirate und Oman mit 16 Prozent.

Andermatt-Projekt teilweise entflochten

Orascom schrieb über die letzten Jahre ständig Verluste. Sawiris hält einen Anteil von knapp 73 Prozent an der Holding. Das Projekt in Andermatt ist noch zu 49 Prozent unter diesem Holding-Dach angesiedelt und entsprechend nicht mehr konsolidiert. Die restlichen 51 Prozent hält Samih Sawiris privat. In einem Interview mit dem TA sagte Sawiris letztes Jahr, er habe bislang eine halbe Milliarde Franken aus seiner privaten Schattule in Andermatt investiert.

Anfang 2012 sprang Sawiris mit privaten Mitteln ein, um dem bereits damals schlingernden Orascom-Konzern eine Liquiditätsspritze für die weiteren Investitionen zu verpassen. Er gewährte dafür einen Kredit über 125 Millionen Franken.

Im Jahr darauf stellte der Investor weitere 60 Millionen Franken bereit und übernahm per Anfang 2013 die Mehrheit an Andermatt Swiss Alps, indem er den 2012 gewährten Kredit über 125 Millionen Franken in Eigenkapital der Andermatt-Gesellschaft umwandelte.

Durch diese teilweise Entflechtung stellte Sawiris zwar sicher, dass das Projekt in Andermatt nicht mehr so direkt mit dem Geschäftsverlauf in Ägypten gekoppelt ist. Gleichzeitig nahm dadurch aber die Bedeutung und Abhängigkeit der Orascom-Holding von der wirtschaftlichen Entwicklung Ägyptens wieder zu.

Immerhin berichtet Orascom in der heutigen Mitteilung über bessere operative Resultate in den Immobilien- und Hotelgeschäften im ägyptischen El Gouna sowie den Projekten in Oman und Montenegro. Die vollständigen Geschäftszahlen der Orascom Holding werden am 11. April veröffentlicht.

Bildstrecke – Sawiris Paradehotel The Chedi in Andermatt:

(Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 04.04.2017, 12:01 Uhr

Artikel zum Thema

Sawiris kündigt grossen Verlust an

Der Investor des Ferienresorts Andermatt verbucht mit seiner Orascom für 2016 ein Minus von rund 200 Millionen Franken. Mehr...

Orascom-Milliardär schreibt rote Zahlen

Das Unternehmen von Immobilienentwickler und Hotelbetreiber Samih Sawiris macht in den ersten Monaten 2016 einen Verlust von fast 61 Millionen Franken. Mehr...

Andermatt verstärkt Minus von Orascom

Der Tourismuskonzern Orascom steckt in den roten Zahlen. Samih Sawiris' Konzern hat deutlich gegenüber Vorjahr eingebüsst. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Ab in den Matsch: Teilnehmer der Ostfriesischen Wattspiele versuchen im Schlamm Fussball zu spielen. (19. August 2017)
(Bild: Carmen Jaspersen) Mehr...