Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wer das Geld schöpft, und wer es schöpfen soll

Als Hüterin des Schweizer Frankens gilt die Schweizerische Nationalbank (SNB). Schafft nicht sie unser Geld?

Welches andere Geld gibt es denn noch, und wer schafft es?

Müssen die Banken denn das Geld für die Kredite nicht erst entweder von der Nationalbank, durch die Ausgabe von Obligationen oder über Kundeneinlagen erhalten?

In welchem Zusammenhang stehen diese Kredite zum Buchgeld auf unseren Bankkonten, mit denen wir online oder über Karten Käufe tätigen und auf die wir unseren Lohn erhalten?

Was heisst das, unser Geldsystem beruhe auf Schulden?

Ist das denn nicht gefährlich, dass der grösste Teil unseres Geldes auf Schulden basiert?

Können denn Banken beliebig mit Krediten Geld schöpfen?

Wie kann die Nationalbank die Geldmenge beeinflussen, wenn der grösste Teil davon durch die Geschäftsbanken geschaffen wird?

Was passiert, wenn alle Inhaber von Konten diese gleichzeitig räumen und Bargeld dafür verlangen.

Was ist denn die Folge eines solchen Bankruns?

Was will denn die Vollgeldinitiative an der Geldschöpfung ändern?

Was bedeutet das für das Geld auf unseren Bankkonten, die wir für tägliche Zahlungen nutzen?

Was bedeutet denn der Begriff Vollgeld?

Wie sicher wäre Vollgeld auf diesen Konten im Vergleich zu heute?

Wie steht es mit den Zinsen auf solchen Konten?

Wie können denn die Banken neu Kredite vergeben?

Wie wird denn der Übergang vom aktuellen zum neuen Geldsystem bewerkstelligt?

Schrumpft denn im Übergang nicht die gesamte Geldmenge?

Welche Rolle hätte die Nationalbank künftig?