Zum Hauptinhalt springen

Wie ein adliger Financier den Informationsaustausch austrickste

Die Genfer Justiz ermittelt in einem Betrugsfall. Im Visier: ein belgischer Prinz und dessen Schweizer Finanzboutique, die auf Steueroptimierung spezialisiert ist.

Henri de Croÿ dürfte das zufriedene Lachen inzwischen vergangen sein. Foto: PD
Henri de Croÿ dürfte das zufriedene Lachen inzwischen vergangen sein. Foto: PD

Der belgische Prinz Henri de Croÿ feiert gerne. Fotos zeigen ihn als Gastgeber eines rauschenden Fests auf dem Schloss von Azy, traumhaft im Burgund gelegen. Dutzende Adlige und Finanzspezialisten aus ganz Europa sind angereist. Henri de Croÿ – schwarzer Anzug, schwarze Fliege – lächelt auf den Bildern zufrieden, er hinterlässt den Eindruck eines Mannes, dem es ganz oben ganz wohl ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.